Frohe scheiß Weihnacht! Der Jahresrückblick

Das alte Jahr geht und 2018 steht schon vor der Türe. Mein letzter Eintrag liegt ganze vier Monate zurück. Schade eigentlich, gibt es doch so viel zu erzählen, berichten und zu diskutieren! Im großen wie im kleinen Rahmen. Aber wenigstens möchte ich wie jedes Jahr auch dieses kurz in einem Jahresrückblick zusammenfassen. Was mich bewegt oder aufgeregt hat. Die guten und die weniger schönen Momente 2017. Naja, eher die weniger guten.

Was bleibt Euch in Erinnerung,
wenn ihr die vergangenen zwölf Monate Reveu passieren lasst?

Eines vorweg: ich für meinen Teil habe nur zwei Punkte Schrägstrich Gründe, das zurück liegende Jahr nicht als vollkommen schlecht und tilgungswert zu empfinden: unsere beiden Kinder und das, was sie für sich und wir mit Ihnen Entdecken und Erleben durften. Vieles andere kann man nehmen und im Scheißhaus der Geschichte runter spülen.
Klingt hart, soll es auch. Aber dazu hier mehr, lasst uns in diesem Jahresrückblick schauen, was das Jahr für die Menschheit gebracht hat.  Allumfassend wird das hier nicht werden, dafür werden in den nächsten Wochen schon genug Jahresrückblicke veröffentlicht oder ausgestrahlt werden.

Fangen wir mal mit den schlimmsten, medial breitgetretenen Nachrichten an: Die über Terror, Amok und Wahnsinn…

In Las Vegas töten ein einzelner Schütze 59 Menschen. In Barcelona fährt ein Lieferwagen in eine Menschmenge: 13 Tote. Überhaupt scheinen Fahrzeuge dieses Jahr für Wahnsinnige eine leichte Möglichkeit zu sein, unschuldige Menschen zu töten oder zu verletzen… In London: ein 47-Jähriger fährt gezielt in eine Gruppe von Muslimen – ein Toter, mehrere Verletzte, in Stockholm rast ein Lastwagen in eine Einkaufsstraße – 4 Tote, 15 Verletzte. …ach, listen wir einfach mal einen Teil der Menschgemachten Gräueltaten diesen Jahres auf:

  • Messerattacke in der finnischen Stadt Turku: zwei Tote
  • Am Rande eines Aufmarsches rechtsextremer Gruppierungen in Charlottesville (Amerika) fährt ein Auto in eine Gruppe Gegendemonstranten: eine Frau wird getötet und 19 Menschen verletzt
  • In einem Hamburger Supermarkt attackiert ein Palästinenser wahllos Personen mit einem Messer. Eine Mensch stirbt, sieben weitere werden verletzt
  • Doppelanschlag auf ein Mausoleum und das Parlament in Teheran: 17 Tote, mehr als 40 Verletzte
  • In London: Acht Tote und rund 50 Verletzte bei Anschlägen auf der London Bridge sowie im Ausgehviertel Borough Market. Fünf Tote bei einem Terrorangriff nahe des britischen Parlaments sowie auf der Westminster Bridge. Mindestens 20 weitere Personen werden verletzt.
  • In Syrien Anschlag mit einer Autobombe westlich von Aleppo auf einen Flüchtlingskonvoi: 126 Menschen sterben
  • Im Botschaftsviertel von Afghanistans Hauptstadt Kabul: heftige Bombenexplosion, 150 Menschen sterben, mehr als 400 werden verletzt
  • Anschlag in der Metro in Sankt Petersburg: 14 Menschen getötet und etwa 50 Verletzte
  • Im kanadischen Québec: Anschlag auf ein islamisches Kulturzentrum – sechs tote Menschen und siebzehn werden verletzt
  • In Istanbul wird einer der größten Nachtclubs in der Silvesternacht zum Ziel eines Terroranschlags: 39 Menschen sterben, rund 70 werden verletzt
  • Noch mal Großbritannien, Manchester: Bei dem Anschlag auf das Popkonzert von Sängerin Ariana Grande werden 22 Menschen getötet und 116 verletzt

Soll ich noch weiter machen? Denn das war noch längst nicht alles.

Am Düsseldorfer HBF verletzt ein Verrückter mit einer Axt neun Menschen teils lebensgefährlich, er ist 36 Jahre jung! Mit nur 19 Jahren tötet in Herne Marcel zwei Menschen…
Proteste gegen die Regierung Maduro in Venezuela fordern seit April 113 Todesopfer! Proteste Leute! Das sind laut Wiktionary Worte, Handlungen oder Ähnliches, die deutlich zum Ausdruck bringen, dass man mit etwas nicht einverstanden ist. Wenn es danach ginge, würde ich 365 Tage im Jahr PROTESTIEREN.

Überhaupt scheint es, das dieses Jahr verwirrte alte Männer die Welt in ein Chaos stürzen und die jungen Menschen doch bitte den Schutt später wieder aufräumen sollen – wenn es noch ein SPÄTER geben sollte. Da haben wir unseren Besten: Donald – nein nicht Duck, ich meine schon einen der 3 bekanntesten Buhmänner 2017 – Trump. Sorgte er am Anfang noch für belächeltes Kopfschütteln, wenig später (nach der Wahl 🙂 für Sorgenfalten, so sind es nach einem Jahr eher besorgte Blicke gen Zukunft. Nach einer offensiven Antrittsrede reißt der 45. Präsi der USA seit dem Frühjahr Stück für Stück mit dem Arsch ein, was seine Vorgänger mühsam aufgebaut und unterstützt haben: er kündigt zum Beispiel einfach mal den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen an, kippt wichtige Gesetze oder droht der  nordkoreanischen Führung mit „Feuer und Zorn“ damit selbige aufhören, Drohungen gegen die Vereinigten Staaten aussprechen… Nordkorea droht mit einem Präventivschlag. Na, da wären wir doch mal wieder einen Schritt näher an einer globalen nuklearen Katastrophe – nur weil testosteronübersprudelnde Altherren und ihre Anhänger säbelrasselnd mittelalterliche Ideen aus Ihrer Höhle in die Welt kotzen.

Apropos Höhlenmenschen. Wie Erdogan in der Türkei herrscht und gegenüber einer Reihe anderen Staaten dieses Jahr so vom Leder zieht – das wird wohl nicht annähernd als positives Kapitel in die Weltgeschichte eingehen. Ich hatte noch nie die Ambitionen in der Türkei Urlaub zu machen – jetzt, wo man ohne Grund verhaftet und auf unbestimmte Zeit festgesetzt werden kann erst recht nicht mehr.  Und nein, ich werde auch nie in einem Touristen-Wohlfühl-Club All-Inklusive-Urlaub machen nur um dieser zu tiefst antidemokratischen Mischpoke noch Geld in die Kassen zu spülen.

Viel Wind 2018

Was gab es sonst noch zu berichten? Ach ja, Irma und Maria zeigen uns und auch Mr. Trump, das die Klimaveränderungen schneller und unerbittlicher zuschlagen als wir Menschen es verdrängen können. Während anderswo auf der Welt die Trümmer der Sturmschäden weggeräumt werden, schaffen es Chaoten, Deutschland mit schweren Ausschreitungen in Hamburg zum G20-Gipfel lächerlich zu machen. Autos brennen und Geschäfte werden geplündert. 500 Polizisten werden verletzt, wenn ihr mich fragt, hätte mit äußerster Härte gleich durchgegriffen werden müssen. Wir haben alle die Bilder gesehen, Demonstrant wird zu Steinewerfer wird zu Plünderer und Randale bevor er sich dann umzieht um Normalität und Unschuld zu zeigen. Feige Chaoten waren das und ich habe weder für den Gesetzgeber Verständniss noch für Menschen, die politisch korrekt diese Handlungen beurteilen und in ihrer Tragweite schmälern. Reparationen müsste jeder von denen zahlen und gleichzeitig für Jahre hinter Gitter. Meine Meinung – schlimmeres darf man ja hier im Netz nicht schreiben… Der Gipfel endet übrigends ohne Ergebnisse dafür höchstens mit ein paar Kompromissen.

Politik für Nichtdenker

Frauke Petry, die mir immer wieder auch mal leid getan hat, für die Entgleisungen in den eigenen Reihen mehr Prügel eingesteckt zu haben als sie selber verdient hatte. Also die Frauke verlässt ihre AfD. Feige wie ich finde, aber auf dem Boot war es sicher auch nicht auszuhalten, dann lieber ins kalte Wasser springen. Apropos Kälte, ja, da war ja noch was: “Wenn nichts mehr geht hier in unserem Land! Da muss man doch mal die anderen wählen! Die da oben müssen mal gezeigt bekommen, wer hier die Macht hat!” 🙂 So werden es wohl einige gedacht haben. Und was ist das Ende vom Lied? Die Alternative sitzt jetzt im Bundestag. Die gleichen Leute die Trump nicht im Weißen Haus gesehen haben, konnten jetzt wieder ungläubig den Kopf schütteln. Wie Theresa May, die bei Neuwahlen die Mehrheit im Parlament verliert.

Aber mal ehrlich? Denken alle Menschen so beschränkt, nicht auch mal das Unwahrscheinliche in Betracht zu ziehen? Was haben die Ami´s erwartet? Das der Heiland mit blonder Tolle die Staaten rettet? Oder was erhoffen sich die AfD-Wähler? Das jetzt “alles besser wird”? Pustekuchen. Ach ja, ich hatte übrigends SPD gewählt. Eine der Parteien die ein Debakel zu Wahl erlebt hatte. Ach, stimmt ja, ausser der AfD waren das ja alle anderen.

Was die Wahl angeht, war ich selber sehr enttäuscht. Nicht, weil meine gewählte Partei eine richtige Klatsche bekommen hat, nein, es war wie es dann “nicht” ausgegangen ist. Wochen, Monate Verhandlungen mit dem “Ergebniss”, das die FDP abspringt. Kein Jamaica. Das dann die FDP, die ganz einfach sagt “wir werfen nicht alles über Bord um dem Volk Zusammenhang zu sugerieren” als Buhmann hingestellt wird. Das fand ich schlimm. Das wenig später die SPD als Buhmann und Vaterlandsverräter hingestellt wird, weil sie nicht gleich ihre Stellung gegen eine GroKo aufgibt, ist unerhört. Was wollen die Menschen eigentlich? Politiker die für ihre Werte einstehen oder Politische Marionetten, die dahin geschoben werden, wo sie nach Ansicht der regierenden Partei am besten passen? Ach lächerlich. Ich glaube Lindner hat es richtig gemacht und die SPD wird hoffentlich nicht

Was noch? Österreich, Frankreich, ach, die halbe Welt rückt weiter nach rechts. Macron wird mit 39 Lenzen jüngster Präsident in der Geschichte Frankreichs. Es gibt Seebeben im ägäischen Meer, Erdbeben in Mexico und Katalonien will sich von Spanien trennen.
In England fordert ein Hochhausbrand viele Todesopfer, in Bayern auf der A9 kracht ein Bus mit einer Reisegruppe aus Sachsen in einen Lastwagen – 18 Menschen sterben. Der Bus brennt vollständig aus. Eine Tragödie.

Es ist auch das Jahr der Rückrufe: ob 100000de Eier die Fipronil belastet sind, 850.000 Audis oder 3 Millionen Autos von Daimler. Alles muss zurück.

Kein Jahresrückblick ohne die, die von uns gegangen sind

Zurück kommen leider die dieses Jahr verstorbenen nicht wieder. Altkanzler Kohl, der im Alter von 87 Jahren von uns gegangen ist, Roger Moore und Hugh Heffner. Gut, mit 91 Jahren hatte der das Paradies sicher schon vor seiner Verabschiedung gesehen. Auch ein großer Künstler, Chester Bennington, Sänger von Linkin Park wird nur 41 Jahre alt. Gegen Depressionen und den lieben Alkohol hat er am Ende den Kampf verloren.

Sicher gibt es noch einige Verstorbenen, die ich hier schlicht und einfach vergessen habe oder die Zeit zum recherchieren fehlt. Auch Sport klammere ich hier weitgehend aus, da kenn ich mich nicht aus. Will ich ja auch nicht 🙂

Ach eins war natürlich auch an Aufregung nicht zu überbieten: Harvey! Oh Harvey! Du alter Schlingel! Natürlich möchte ich hier nicht verniedlichen oder die Tatsache herabspielen, das sexuelle Belästigung kein Kavaliersdelikt oder irgendwie zu tolerieren ist. Was aber für eine Welle an Empörung losgetreten wurde, ist für eine Branche wie das Filmgeschäft in Hollywood meines Erachtens lächerlich. Ja, das meine ich wirklich so. Den Opfern spreche ich gerne mein Bedauern aus. Auch gebührt ihnen Respekt, damit an die Öffentlichkeit gegangen zu sein. Aber mal ehrlich… Man muß kein Branchenkenner sein um zu wissen, das manche Rolle über die Berühmte Besetzungscouch gegangen ist. Und nicht jeder Übergriff ist nur einer Seite zu Last zu legen. Ich kann mir gut vorstellen, das manch Sternchen (wenn auch mit Widerwillen) gerne das eine oder andere in Kauf genommen hat um einen Fuß in die Türe zu bekommen.

Das die Welle dann auch zu uns und bis in politische Ebenen geschwappt ist, finde ich gut. Zeigt es doch einmal mehr, das hinter weißer Fassade oft ein ziemlich dunkler Raum liegt und Frauen immer noch eine schwere Position haben… Was zum Beispiel Kevin Spacey betrifft, nun ja, er hat seinen Status sicher ausgenutzt. Aber ich denke der eine oder andere Flirt wurde gerne zugelassen. Schauspieler mit seiner Qualität wäre nicht was sie sind, wenn nicht die eine oder andere dunkle Ecke in seiner Persönlichkeit stecken würde.

Was wäre noch zu sagen?

Tja, das Fazit. Und ich habe es ja schon angedeutet: Es war wieder ein Scheiß Jahr, wenn ich mir die Welt so anschaue. Es wird immer schlimmer und immer mehr Menschen sehen weg. Immer mehr dunkle Mächte weiten ihre Macht aus und immer mehr verzweifelte Menschen fallen hinten runter. In diese Welt setzen wir unsere Kinder… Wo soll das noch hinführen?

Ich bete auch ohne Kirchenangehörigkeit, das es besser wird. Wie mein Jahr war und was mich so betroffen gemacht hat, lest ihr hier im zweiten Teil meines Jahresrückblicks.

Bis dahin! Frohes Fest und kommt gut rüber. Ins neue und (hoffentlich) bessere 2018!

man liest sich ...
signature

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher keine Kommentare