Ja, dem schließe ich mich ungesehen an.

50 Shades ist ja keine neue Modeerscheinung. Die Romantrilogie ist ja von E. L. James schon 2011 begonnen worden. Ich kenne die Bücher nicht  – und will auch den Film nicht kennenlernen. Es geht um Unterwerfung (Laaangweilig), Sexpraktiken (Iiiiihgitt) und Liebe (uuuuuuhhh). Das ganze weichgewaschen und entsext. Öde eben. Einen lustigen Beitrag dazu haben 3 Darstellerinen aus einem meiner lieben Hobbies geliefert. Sie finden den Hype übertrieben. Ich auch. Das das ganze auch noch kurz vor Valentinstag in die Kinos kommen musste, setzt dem ganzen noch die Krone auf… in diesem Sinne. Autsch

(leider sind die Links zu diesem Artikel gelöscht worden)

man liest sich ...
signature

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher keine Kommentare