Schmeiß das Windows aus dem Fenster

Es ist der zweite Laptop, der uns innerhalb eines Jahres (fast) unwiederbringlich von Microsoft zerstört wurde. Ich schreibe FAST, weil es durch erheblichen Aufwand möglich war, zumindest die Hardware zu retten. Aber, zurück zum Anfang…

Es ist 2017. Nachdem Microsoft Millionen von Nutzern WINDOWS 10 aufgedrückt hat – natürlich haben alle Nutzer frei entschieden – enschloss sich der Konzern dazu, relevante Updates zu Zwangsupdates zu machen. Bei Windows bekommt man also nicht nur Sicherheitsupdates, sondern in regelmäßigen Abständen auch größere Systemupgrades. Wie zum Beispiel Ende 2017 das Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709).

https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Software-Microsoft-Windows-10-Zwangs-Update-Assistent-15168779.html

Prinzipiell ist dem nichts entgegenzusetzen. Auf einem modernen System, wie meinem großen Desktop-Rechner, laufen alle Updates und Upgrades tadellos durch. Ältere (und ich spreche hier von 5-6 Jahren) Systeme gehen gnadenlos unter. Das Upgrade kann unter keinen Umständen verhindert werden und installiert sich nach immer aufdringlicheren Hinweisen einfach von selbst. Selbst im vollen Arbeitsbetrieb schaltet Windows einfach ab und den Upgradevorgang ein.

So auch erst bei Christina und dann bei mir. Ergebnis: schwarzer Bildschirm und beim Versuch das System zurückzusetzen eine Dauerschleife im Bootvorgang.

Nehmen wir den Ärger über verlorene Systemdaten mal raus. Programme müssten neu installiert werden. Vorher Treiber und so weiter…
Auch die Arbeitsdaten konnte ich (weil ich immer schon Fan von Partitionen bin) mithilfe eines Linux-USB-Rettungssticks noch sichern. Ein Linux-Crashkurs inklusive, bei dem ich versucht habe ins eigene Heimnetz zu kommen.

Das es aber NICHT möglich war, über eine Windows-10-Installations-DVD, das System zu Booten, die Platte ordentlich zu formatieren und alles neu aufzusetzen – damit hatte ich nicht gerechnet.

Auch nachdem ich den ganzen Laptop zum zweiten mal aufwändig auseinander gebaut hatte und die Platte in meinen Desktoprechner gebaut hatte, war sie nicht erreichbar. Wahrscheinlich ein Masterboot-Fehler, bei Einschalten war ja auch kurz zu sehen, das sich bereits zwei Windows 10 Installationen auf meinem armen Laptop befanden…

Also ein Seagate-Tool zu Hilfe genommen und die Platte Hardcore resetet. Also erst mehrfach überschrieben/tiefenformatiert und den MBR gelöscht…

Nach dem Einbau hoffe ich einfach mal, das es nach der Installation wieder läuft. Eine zeitlang jedenfalls. Denn der nächste erzwungene Upgradevorgang steht ja bereits in den Startlöchern

Die ganze Aktion hat mich jede freie Minute dieses Wochenende gekostet. Und das Gleiche beim Rechner meiner Frau im Herbst 2018… Eigentlich ein Fall für den Verbraucherschutz – aber Microsoft kümmert es scheinbar einen feuchten Dreck. Das Business läuft ja – wer weiß wie lang noch.

man liest sich ...
signature

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bisher keine Kommentare