Unter Dach und Fach

Posted on 3min Lesezeit236 mal gelesen

Puh, was waren das für anstrengende Tage… Geburtstag auf dem Gerüst, Zahn-OP, Himmelfahrt – und nebenbei der Bau zuhause…
Man sagt mir immer wieder: „Mecker noch nicht, ihr fangt doch gerade erst an!“ Doch so ganz kann ich manche Unkenrufe nicht nachvollziehen. Ist es mit dem Bauen doch wie mit allem anderen auch: Wenn man etwas für Sich selber schafft, fördert das mehr Energie und Tatkraft zu Tage, als man je für ein anderes, nicht eigenes Projekt aufbringen würde.
Vor gut 2 Wochen sah es noch so aus, als würde der Mai wohl ohne Dachstuhl rum gehen, wie das folgende Bild gut veranschaulicht:
Palettenundsonstnix
Und jetzt… alles geht so schnell, man traut seinen Augen kaum. Innerhalb weniger Wochen sieht es komplett anders aus.
Zuerst wurde die geplante Dach-Abdeckung um eine Woche verschoben, weil Regen angesagt war. Und dann regnet es nicht mal richtig (na gut, mal kurz… aber das hätte die Plane abgehalten…
Diese Woche hat es nun geklappt. Am 5. Mai wurde in einer doch recht aufwändigen Hau-Ruck-Aktion die geplante Dachfläche abgedeckt und für die Maurer vorbereitet. Die waren dann auch ganz fleißig und haben alles soweit wie nötig zugemauert und mit einem schnittigen Ringanker umzogen.
Am Montag musste noch der ganze Bauschutt in einen kurzfristig bestellten Container geschafft werden. Wären da nicht die miesen Kopfschmerzen gewesen, die mir schon über meinen Geburtstag das Leben zur Hölle gemacht haben… Vielleicht ein Zug, vielleicht auch die Zähne? Der erste Anlauf morgends beim Zahnarzt hatte nichts gebracht (ausser der Kenntnis, das es wohl doch an einem Backenzahn liegt) – und so versüsste mir nachmittags noch eine fast einstündige, sehr schmerzhafte Wurzelbehandlung den ersehnten Urlaubstag am Montag… Danach ging es auf der Baustelle aber wieder recht flott – die Betäubung war so stark das man nichts mehr gespürt hat 😉
Himmelfahrtskommando
Donnerstag dann Himmelfahrt… ich kann mit Stolz sagen, das ich mich doch sehr zurück gehalten habe, in Vorraussicht auf Freitag Morgen. Um 7 sollte es los gehen, da wären Kopfschmerzen nicht wirklich zu gebrauchen.
Jetzt ist Wochenende und ich muss sagen, der freie Freitag hat sich so was von gelohnt. Alle Dachbalken sitzen da, wo sie sollen, gepasst hat alles wie Hanne – ich kann meinen Schwager Thomas gar nicht genug in den Himmel loben – klasse Vorarbeit hat er da geleistet! Mit Papa und Schwiegerpapa, meinem Cousin und Kumpel Manuel ging der Tag auch wie im Flug rum. Alles hat gut geklappt und Abends konnte ich mich mit Christina noch mal in unser zukünftiges Wohnzimmer stellen – romantisch begleitet von „Moon River“ war das für mich ein ganz besonderer Augenblick. Ehrfürchtig blickt man von unten auf die Massen an Holz, aus denen innerhalb eines Tages ein Giebel geformt worden war.
FreitagStand14UhrIst schon geil, so eine Baustelle. Wir freuen uns jedenfalls auf jeden neuen Tag. Es geht immer weiter, den kaputten Nerven und den geschundenen Knochen zum Trotz. Wozu meckern? Es ist für die Zukunft und da macht es gleich mehrfach Spaß, zu arbeiten.
Pfingsten wird „gedeckt – dann ist der erste Rohbau zumindest Optisch schon mal auf dem besten Weg, fertig zu werden und gleich gehts bündig vorne weiter… warten wir ab was da noch alles auf uns zu kommt 😉

man liest sich!
signature

Was meinst Du dazu?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Bisher keine Kommentare

Send this to a friend